mit Messern und Pistolen

18-Jährige in Magdeburg bedroht und ausgeraubt: Polizei sucht nach Zeugen

Zu einem Versuch der räuberischen Erpressung ist es laut Polizei in Magdeburg gekommen. Was war passiert?

Aktualisiert: 13.05.2022, 11:01 • 13.05.2022
Zu einem Angriff mit Messern soll es in Magdeburg gekommen sein.
Zu einem Angriff mit Messern soll es in Magdeburg gekommen sein. Symbolfoto: dpa

Magdeburg - In der Nacht wurde der Polizei gemeldet, dass es zu einer räuberischen Erpressung gekommen sein soll. Zwei 18-Jährige liefen gegen 0.45 Uhr in Richtung Hugenottenstraße Ecke Wedringer Straße in Magdeburg, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Eine unbekannte Personengruppe soll auf die beiden jungen Männer zugekommen sein und schlugen beziehungsweise traten auf diese unvermittelt ein. Einer der beiden 18-Jährigen blieb bei dem Angriff unverletzt und informierte während der Flucht die Polizei. Er berichtete darüber, dass er von der unbekannten Personengruppe mit mehreren Messern bedroht worden sein soll.

Der zweite Geschädigte konnte in der Lübecker Straße angetroffen werden. Er soll durch die Personengruppe unter Vorhalt zweier Pistolen aufgefordert worden sein, seine Wertgegenstände herauszugeben. Daraufhin gab der 18-Jährige seine Bauchtasche mitsamt Mobiltelefon und Portemonnaie heraus. Im Anschluss sollen die Tatverdächtigen in unbekannte Richtung geflüchtet sein.

Bei dem Überfall wurde der 18-Jährige leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Personenbeschreibung:

- fünf unbekannte männliche Personen

-südländischer Phänotyp

- circa 18 bis 20 Jahre alt

Die Polizei sucht Hinweisgeber, welche sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen oder der Tat geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0391/546-3295 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.