Gewalt

Er lauerte ihr auf! 15-Jähriger droht 17-Jähriger mit Messer in Regionalbahn

Ein 15-jähriger Magdeburger hat Freitagnachmittag (10. Juni) in einer Regionalbahn von Gerwisch nach Magdeburg eine 17-Jährige mit einem Messer bedroht. Der Jugendliche ist der Polizei bereits bekannt.

Aktualisiert: 11.06.2022, 15:42
Ein 15-jähriger Magdeburger hat Freitagnachmittag (10. Juni) in einer Regionalbahn von Gerwisch nach Magdeburg eine 17-Jährige mit einem Messer bedroht.
Ein 15-jähriger Magdeburger hat Freitagnachmittag (10. Juni) in einer Regionalbahn von Gerwisch nach Magdeburg eine 17-Jährige mit einem Messer bedroht. Symbolfoto: www.imago-images.de

Magdeburg (vs) - Wie aus der Mitteilung der Polizeiinspektion Magdeburg hervorgeht, stuft die Polizei den 15-Jährigen als Intensivtäter ein. Die Polizei Magdeburg ermittelte gegen den 15-Jährigen bereits aufgrund mehrerer Straftaten.

Am Freitagnachmittag (10. Juni) hat der Beschuldigte in einer Regionalbahn von Gerwisch nach Magdeburg eine 17-Jährige mit einem Messer bedroht. Die 17-jährige Biederitzerin trat in einem Ermittlungsverfahren gegen den 15-Jährigen als Zeugin auf.

15-Jähriger sucht sein Opfer gezielt auf

Nach derzeitigem Erkenntnisstand suchte der Beschuldigte die Geschädigte gezielt auf, um ihre Zeugenaussage durch die Bedrohung zu beeinflussen. Der Beschuldigte flüchtete nach der Tat am Neustädter Bahnhof aus der Regionalbahn.

Daraufhin starteten die Bundespolizei und die Polizei Magdeburg umfangreiche Suchmaßnahmen unter Zuhilfenahme eines Polizeihubschraubers und eines Polizeihundes. Letztendlich konnte der Beschuldigte nach kurzer Fahndung aufgrund eines Bürgerhinweises ohne Gegenwehr in einem nahegelegenen Supermarkt festgenommen werden.

Die weiteren Ermittlungen wurden in enger Zusammenarbeit zwischen der Polizei Magdeburg, der Bundespolizei und der Staatsanwaltschaft Magdeburg geführt.

15-Jähriger in Jugendanstalt eingeliefert

Der Beschuldigte wurde am Sonnabend (11. Juni) auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Bereitschaftsrichterin des Amtgerichts Magdeburg vorgeführt. Diese ordnete die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an, woraufhin dieser in eine Jugendanstalt eingeliefert wurde.

Die Polizei bittet Personen, welche sachdienliche Angaben zu der Straftat in der Regionalbahn machen können, sich bei der zuständigen Polizeidienststelle persönlich, telefonisch (0391 / 546-3295) oder elektronisch per E-Revier (https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/polizei-interaktiv/e-revier/) zu melden.