Corona-Protest

Erneut Corona-Demo mit Impfgegnern in Magdeburg - zwei Polizisten verletzt

Am Montagabend nahmen in Magdeburg erneut Tausende Menschen an einer nicht angemeldeten Versammlung in Form eines sogenannten "Spaziergangs" teil. 

Von Samantha Günther 11.01.2022 • Aktualisiert: 12.01.2022, 09:12
Insgesamt wurde wiederum eine Vielzahl an Identitäten in dreistelliger Höhe festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.
Insgesamt wurde wiederum eine Vielzahl an Identitäten in dreistelliger Höhe festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Foto: S. Rose

Magdeburg - Am Montagabend kamen erneut bis 1.800 Teilnehmer bei einem unangemeldeten Protest gegen die aktuelle Corona- und Impfpolitik im Land protestiert in Magdeburg zusammen, wie die Polizei vermeldete. Diese Personen verstießen damit gegen die Allgemeinverfügung der Versammlungsbehörde Magdeburg und somit gegen das Versammlungsgesetz.

Ein Großaufgebot der Polizei, darunter auch Beamte aus Berlin und Bundespolizei, überwachten die Versammlung. Laut Polizei liefen nach einer Sammelphase von einzelnen Personengruppen gegen 18.00 Uhr im Bereich Breiter Weg / Hundertwasserhaus Koordinierungsversuche der Personengruppe weitestgehend ins Leere.

Vereinzelt flogen auch Feuerwerkskörper und Böller in Richtung der Polizisten. Es sei aber zu keinen größeren Ausschreitungen gekommen, das teilte die Polizeiinspektion Magdeburg mit. Nach mehreren Absperrungen erfolgten im Bereich Hasselbachplatz erste Identitätsfeststellungen. Über der Stadt kreiste ein Hubschrauber, der die Demo bis zu deren Auflösung nach 20.00 Uhr begleitete.

Insgesamt wurde wiederum eine Vielzahl an Identitäten in dreistelliger Höhe festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Verkehr wurde durch die Proteste stark eingeschränkt. Im Rahmen des Einsatzes wurden zwei Polizisten leicht verletzt.