Ungebremst aufgefahren

Keine Rettungsgasse nach Unfall auf der A2 bei Magdeburg - Retter kommen nicht durch!

Am Sonntag sind bei einem Verkehrsunfall auf der A2 bei Magdeburg mehrere Menschen verletzt worden. Ein großes Problem der Einsatzkräfte: Mangels Rettungsgasse kamen sie nicht durch!

05.06.2022, 14:36
Am Sonntagmorgen sind bei einem Verkehrsunfall nahe Magdeburg auf der Autobahn 2 mehrere Menschen verletzt worden.
Am Sonntagmorgen sind bei einem Verkehrsunfall nahe Magdeburg auf der Autobahn 2 mehrere Menschen verletzt worden. Foto: dpa

Magdeburg/dpa - Am Sonntagmorgen sind bei einem Verkehrsunfall nahe Magdeburg auf der Autobahn 2 mehrere Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Berlin innerhalb einer Brückenbaustelle über die Elbe, wie die Berufsfeuerwehr Magdeburg und die Polizei am Sonntag mitteilten. Nach Angaben eines Polizeisprechers war ein Autofahrer aus Berlin aus bislang noch ungeklärter Ursache ungebremst auf ein davor fahrenden Pkw aufgefahren. Das Auto des Unfallverursachers sei quer über die Fahrbahn geschleudert und an der rechten Schutzplanke zum Stehen gekommen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden der Berliner und seine 38- und 28-jährigen Beifahrer so schwer verletzt, dass diese in umliegende Krankenhäuser gebracht werden mussten. Dabei sei auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz gekommen, so der Polizeisprecher. Die Beifahrerin und eine weitere Person aus dem anderen Fahrzeug wurden leicht verletzt und vor Ort behandelt.

Die Autobahn war während der Rettungsarbeiten in Richtung Berlin etwa drei Stunden voll gesperrt. Die Feuerwehr beklagte zudem eine schwierige Anfahrt, «da keine Rettungsgasse bis zur Unfallstelle gebildet wurde».