Vierter Sieg:

Meister SC Magdeburg gewinnt in Göppingen mit 31:26

Der deutsche Meister SC Magdeburg hat trotz kurzer Erholungspause auch das vierte Spiel in der Handball-Bundesliga gewonnen.

18.09.2022, 17:06
Der SCM hat auch in Göppingen gewonnen. 
Der SCM hat auch in Göppingen gewonnen.  IMAGO/Sportfoto Rudel

Göppingen/dpa - Der deutsche Meister SC Magdeburg hat trotz kurzer Erholungspause auch das vierte Spiel in der Handball-Bundesliga gewonnen. Nur drei Tage nach dem 30:28 in der Champions League bei Dinamo Bukarest siegte die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert am Sonntag bei Frisch Auf Göppingen mit 31:26 (15:14). Omar Ingi Magnusson (7/1) und Daniel Pettersson (6 Tore) waren die besten SCM-Werfer.

Trotz des Mega-Programms mit sechs Spielen in nur 14 Tagen seit dem Bukarest-Spiel wollte Wiegert keine Ausreden gelten lassen. «Die Jungs freuen sich drauf, sie brauchen nicht mit mir trainieren, sie spielen nur», sagte er schmunzelnd beim TV-Sender Sky.

Sein Team begann etwas unkonzentriert und schaffte erst in der neunten Minute dank Philipp Weber die erste Führung (4:3), die die Gäste dann auf 6:3 ausbauten. Erneut war es der Nationalspieler, der in der 25. Minute beim 13:9 die erste Vier-Tore-Führung herauswarf. Doch Göppingen kämpfte sich noch einmal heran und traf dank National-Linksaußen Marcel Schiller zum 12:13-Anschluss und dank Tobias Ellebaek zum 13:13-Ausgleich, ehe Magnusson mit einem ansatzlosen Wurf die 15:14-Halbzeitführung besorgte.

Nach dem Wechsel zog der SCM wieder auf drei Tore davon (17:14). Magnus Saugstrup erhöhte dann mit einem Rückhandwurf am Kreis auf 23:18 (41.). Nun machte sich auch der Qualitätsunterschied bemerkbar, Magdeburg bestrafte jeden Fehler der Gastgeber: Pettersson traf zur 25:18-Führung (43.). Göppingen verkürzte trotz Acht-Tore-Rückstand mit einem 4:0-Lauf noch einmal den Rückstand, doch der SCM ließ in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen.

Einen Schreckmoment gab es in der 56. Minute, als Gisli Kristjansson nach einer Angriffssituation einknickte und mit Verdacht auf eine Knieverletzung vom Parkett musste. Nach Spielschluss stand er jedoch wieder bei seinem Team in der Halle.