Plötzliche Wendung

Niederländer prügeln Mann im Zug, dann wird das Opfer am Bahnhof Magdeburg verhaftet

Ein 48-Jähriger, der zunächst in einem Zug von zwei Niederländern verprügelt wurde, ist anschließend am Bahnhof Magdeburg verhaftet worden.

Aktualisiert: 15.08.2022, 16:43
Verhaftet wurde ein 48-Jähriger am Bahnhof Magdeburg, nachdem zuvor niederländische Reisende auf ihn eingeprügelt hat.  Symbolbild:
Verhaftet wurde ein 48-Jähriger am Bahnhof Magdeburg, nachdem zuvor niederländische Reisende auf ihn eingeprügelt hat.  Symbolbild: dpa

Magdeburg - Eine unerwartete Wendung hat das Schicksal eines Reisenden am Sonnabend in Magdeburg genommen. Aus dem vermeintlichen Opfer einer Schlägerei mit zwei niederländischen Reisenden wurde plötzlich ein Häftling. Aber warum?

Den Angaben der Polizei zufolge meldete eine auf der Strecke Cottbus-Magdeburg eingesetzte Zugbegleiterin gegen 18.30 Uhr, dass es zu einer Schlägerei zwischen drei Personen gekommen sei. Ein 50-jähriger Mann und eine 48-jährige Frau einer niederländischen Reisegruppe sollen unabhängig voneinander einem 48-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben.

Schlägerei-Opfer wurde per Haftbefehl gesucht

Am Bahnhof Magdeburg trafen die Polizisten alle Beteiligten an. Bei der Feststellung der Personalien und der Befragung der Beteiligten wurde bekannt, dass der geschlagene Deutsche zuvor bei seinem Einstieg in den Zug die 48-jährige Niederländerin getreten haben soll, weil die Frau den Eingangsbereich nicht freigemacht hatte.

Die Überprüfung der Personaldaten der Beteiligten ergab, dass der 48-jährige Deutsche bereits seit September 2020 vom Amtsgericht Landsberg am Lech per Haftbefehl gesucht wurde. Ihm wird Diebstahl in sieben Fällen vorgeworfen. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Burg.