Gewalt

38-Jähriger nach Schlägen in Friedrichshain schwer verletzt

Von dpa Aktualisiert: 06.08.2022, 14:41
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses.
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Berlin - Bei einer Auseinandersetzung im Szene-Viertel rund um die Warschauer Brücke ist am Freitagabend ein 38-Jähriger schwer verletzt worden. Der Mann soll versucht haben, einen Streit zwischen Gruppen zu schlichten - dabei sollen mindestens drei Beteiligte auf ihn losgegangen und unvermittelt auf ihn eingeschlagen haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Mann soll in Richtung Tamara-Danz-Straße geflohen sein, die Tatverdächtigen seien ihm aber gefolgt und schlugen und traten ihn weiter, auch als er am Boden lag.

Nachdem umstehende Zeuginnen und Zeugen verbal eingriffen, seien die Tatverdächtigen in Richtung S-Bahnhof Warschauer Straße geflüchtet. Der 38-Jährige kam mit Brüchen von Jochbein und Unterkiefer, einer Platzwunde und Hämatomen zur Behandlung in ein Krankenhaus.