1. SAO
  2. >
  3. Panorama
  4. >
  5. Jena: Flüchtlingsunterkunft soll Suhl und Hermsdorf entlasten

JenaFlüchtlingsunterkunft soll Suhl und Hermsdorf entlasten

Die Flüchtlingsunterkünfte des Landes sind seit Monaten voll und teils überfüllt. Nun soll eine Zwischenlösung für etwas Entspannung sorgen.

Von dpa 13.02.2024, 12:24
„Universitäts-Frauenklinik“ steht an der Fassade der ehemaligen Frauenklinik.
„Universitäts-Frauenklinik“ steht an der Fassade der ehemaligen Frauenklinik. Martin Schutt/dpa

Jena - Ein bisher kommunales Flüchtlingsheim in Jena soll für zwei Monate die überfüllten Unterkünfte des Landes entlasten. Für die Monate April und Mai sollen maximal 150 Geflüchtete in die frühere Frauenklinik Jena einziehen, teilte das Thüringer Innenministerium am Dienstag mit. „Es ist nur eine vorübergehende Lösung. Aber wir müssen gerade alles tun, um die inakzeptable Situation in Suhl und vor allem in der ehemaligen Industriehalle Hermsdorf zu verbessern, und da helfen auch schon zwei Monate sehr“, sagte Innenminister Georg Maier (SPD). 

Auch bisher wurde die ehemalige Klinik schon als Flüchtlingsunterkunft der Stadt genutzt. Künftig soll auf dem Gelände ein Zentrum für Pharmazie entstehen, die Immobilie gehört der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bis es so weit ist, haben Stadt und Universität nun einer weiteren Zwischennutzung durch das Land zugestimmt, hieß es.