Bildung

GEW fordert Corona-Tests zum Schuljahresbeginn

In zwei Wochen beginnt das neue Schuljahr in Niedersachsen. Nach Ferien im vergangenen Schuljahr galten mehrmals Testpflichten. Kommt diese nun erneut zum Einsatz? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten.

Von dpa Aktualisiert: 11.08.2022, 14:11
Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch.
Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Hannover - Zum Start des neuen Schuljahres Ende August in Niedersachsen sind nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Corona-Tests notwendig. Man hätte sich bereits vor den Sommerferien eine entsprechende Aussage des Ministeriums gewünscht, sagte der stellvertretende GEW-Landesvorsitzende Holger Westphal der Deutschen Presse-Agentur.

Nach einer sogenannten Testwoche könnte nach GEW-Einschätzung eine Pflicht von zwei bis drei Tests pro Woche für alle notwendig sein, sofern das Infektionsgeschehen nach zahlreichen Urlaubskontakten und mit Blick auf den Herbst vermutlich hoch sein werde.

Übernächste Woche Donnerstag ist der erste Schultag im Bundesland nach den Sommerferien. Bislang ist nicht bekannt, ob eine Corona-Testpflicht verhängt wird. Das Kultusministerium hatte im Juli mitgeteilt, dass dies rund zwei Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres feststehen soll.

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Julia Willie Hamburg sprach sich für eine zweiwöchige Testpflicht für Schüler sowie Lehrer aus. Nach diesen beiden Wochen müssten Schüler weiter Tests zur Verfügung gestellt werden. „Bei hohen Inzidenzen muss auch eine Maskenpflicht erwogen werden. Das ist eine sehr effektive und mittlerweile in den Schulen geübte Maßnahme“, sagte Hamburg. Schulen bräuchten zudem mehr Lüftungssysteme.

SPD-Bildungspolitiker Stefan Politze erläuterte, es sei angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens noch zu früh für eine Entscheidung.

CDU und FDP sprachen sich gegen eine Testpflicht aus. CDU-Bildungspolitiker Christian Fühner sagte: „Bei aufkommenden kleineren Symptomen sollte vor dem Schulbesuch ein Test erfolgen. Eine Testpflicht ist in der aktuellen Lage aus unserer Sicht nicht nötig. Die Maske wird zum eigenen Schutz empfohlen.“ FDP-Politiker Björn Försterling betonte, die Notwendigkeit einer Testpflicht sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht gegeben. Eine Testpflicht wäre die nächste Stufe.