Notfall

Keine Suche mehr nach vermisstem Angler auf dem Darß

Von dpa Aktualisiert: 07.08.2022, 09:39
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Neubrandenburg/Barth - Die Suche nach einem vermissten Urlauber aus Jena auf der Halbinsel Darß (Vorpommern-Rügen) wird nicht mehr intensiv fortgesetzt. Polizisten auf Streife schauten aber weiterhin nach dem Verbleib des 43-Jährigen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Samstag. Am Freitag hatte eine großangelegte Suchaktion stattgefunden, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war. Am Abend wurde sie ergebnislos abgebrochen.

Der Mann war nach Angaben seiner Reisebegleitung am Donnerstagabend von Ahrenshoop zum Angeln nach Born auf der Boddenseite aufgebrochen, dann aber nicht zurückgekehrt. Am Freitagmorgen wurde der Mann als vermisst gemeldet. Polizeibeamte fanden in Born das Auto des Vermissten, nicht aber den Mann.