Bundesliga

Kruse und Pongracic: Kovac und seine Baustellen

Von dpa Aktualisiert: 19.08.2022, 14:59
Trainer Niko Kovac.
Trainer Niko Kovac. Bodo Schackow/dpa/Archivbild

Wolfsburg - Trainer Niko Kovac von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss sich derzeit mit zwei Personalien besonders auseinandersetzen. Während Angreifer Max Kruse seine Reservistenrolle beklagt, steht die von Marin Pongracic gegen den VfL gerichtete Klage einem Einsatz des Abwehrspielers im Weg. „Marin wird hier bei uns nur eine Möglichkeit haben, Fußball zu spielen, wenn er die Klage, die er hat, fallen lässt“, sagte Kovac bei der Pressekonferenz vor dem Spiel am Samstag gegen den FC Schalke 04 (15.30 Uhr/Sky).

Gegen seinen Verein zu klagen, passe aus der Sicht von Kovac nicht mit dem Anspruch zusammen, zu spielen. „Aber das Transferfenster ist ja noch offen und es kann natürlich passieren, dass er noch bis zum 1. September den Verein verlässt.“ Der 24-Jährige war vergangene Saison an Borussia Dortmund verliehen und hatte Wolfsburg während dieser Zeit auf Prämienzahlungen verklagt und auch öffentlich kritisiert.

Die von Angreifer Max Kruse jüngst geäußerte Unzufriedenheit über die bislang kurze Einsatzzeit(„Dass ich nicht zufrieden bin, ist ganz klar“) kommentierte der Kroate nüchtern: „Jeder möchte spielen, das ist ganz normal.“ Er und das Trainerteam würden auf der Basis entscheiden, sagte Kovac, „was uns in der Trainingswoche angeboten wird“.

Beim kommenden Spiel muss der 50 Jahre alte VfL-Coach auf Neuzugang Patrick Wimmer nach einem Zusammenprall im Training verzichten. Weiterhin wird der Trainer ohne den dänischen Angreifer Jonas Wind und Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt auskommen müssen.