1. SAO
  2. >
  3. Panorama
  4. >
  5. Wintersport: Weitere Skilifte gestartet - schlechtere Wetteraussichten

WintersportWeitere Skilifte gestartet - schlechtere Wetteraussichten

Für Wintersportfans hat sich der Dezember bisher von seiner schönen Seite gezeigt. Nun aber bringen milde Temperaturen und Regen die weiße Decke im Thüringer Wald zum Schmelzen.

Von dpa Aktualisiert: 10.12.2023, 14:41
Snowboarder kommen vom Skilift im „Lotto Thüringen Snowpark Oberhof“.
Snowboarder kommen vom Skilift im „Lotto Thüringen Snowpark Oberhof“. Martin Schutt/dpa

Masserberg - Im Thüringer Wald haben sich die Wintersportbedingungen durch Tauwetter und Wind verschlechtert. Wasserlöcher und Schneebruch mit herabstürzenden Äste schränkten am Sonntag die Wintersportmöglichkeiten ein, wie der Regionalverbund Thüringer Wald mitteilte. Betroffen waren vor allem die Skilanglaufrouten, wie aus einer Loipenübersicht hervorging. Am Sonntag waren aber immerhin knapp 600 Kilometer Langlaufstrecken präpariert, bei meist nassem Schnee.

Am Samstag waren im Thüringer Wald weitere Skilifte in die Wintersaison gestartet. In der Alpin-Skiarena Silbersattel in Steinach, der Skiarea Heubach, am Ersteberg in Masserberg und im Skiareal Siegmundsburg gingen die Lifte in Betrieb. Am Samstag mussten die Alpinskiläufer allerdings mit schlechten Sichtbedingungen zurechtkommen. So herrschte etwa in der Silbersattel-Arena dichter Nebel. Im mit viereinhalb Pistenkilometern auf acht Strecken größten alpinen Skigebiet in Thüringen betrug die Schneeauflage zum Saisonstart rund 60 Zentimeter. Präpariert waren die Strecken mit einer Mischung aus Kunst- und Naturschnee.

Am Sonntag waren acht Liftanlagen geöffnet, für Winterausflügler mit dem Schlitten standen 21 Rodelhänge zur Verfügung, außerdem waren 46 Routen für Winterwanderer präpariert. In Oberhof konnten Wagemutige außerdem beim Snowtubing auf breiten Gummireifen den Hang an der alten Golfwiese herunterrutschen.

Allerdings stehen die Wetteraussichten für Wintersportfans nicht gut. Laut Deutschem Wetterdienst ist die winterliche Phase erst einmal beendet. Zu Wochenbeginn soll es auch im Bergland mild werden und immer wieder regnen.