wirtschaft

Immer mehr Firmenpleiten in Sachsen-Anhalt: So viele Jobs sind bislang betroffen

Die Unternehmenspleiten in Sachsen-Anhalt steigen. Bisher wurden 2022 schon zahlreiche Insolvenzverfahren eingeleitet. Welche Branchen sind besonders betroffen?

Von dpa 09.05.2022, 14:13
Immer mehr Unternehmen in Sachsen-Anhalt gehen insolvent. Foto: Martin Gerten/Symbol/
Immer mehr Unternehmen in Sachsen-Anhalt gehen insolvent. Foto: Martin Gerten/Symbol/ dpa

Halle (Saale)- In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Firmenpleiten in den ersten drei Monaten dieses Jahres leicht gestiegen. Den Amtsgerichten wurden im ersten Quartal 2022 insgesamt 67 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gemeldet. Das waren 13,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (Januar bis März 2021). Rund 240 Arbeitsplätze waren von den Insolvenzanträgen im ersten Quartal dieses Jahres betroffen.

Insgesamt wurden 45 Verfahren eröffnet. Hingegen wiesen die Amtsgerichte im Land gut ein Drittel der Insolvenzanträge von Firmen mangels Masse ab, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Bezogen auf die Branchen beantragten im ersten Quartal dieses Jahres vor allem Baufirmen und Unternehmen aus dem Gastgewerbe die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Dem folgten Unternehmen aus dem Handel, dem Kraftfahrzeuggewerbe und dem verarbeitenden Gewerbe.