Hettstedt

Ekelfund in Plastiktüte: Frau entdeckt Hundekadaver 

Wer bitte legt einen toten Hund in einer Tüte irgendwo auf einer Straße ab, statt ihn zu begraben? 

Von Tina Edler Aktualisiert: 13.08.2022, 14:27
In der Ziervogelstraße, Ecke Sophienplatz in Hettstedt ist  der tote Hund gefunden worden.
In der Ziervogelstraße, Ecke Sophienplatz in Hettstedt ist der tote Hund gefunden worden. Foto: Anja Schmelzer

Hettstedt/MZ - In Hettstedt sorgt derzeit der Fall eines toten Hundes für Aufsehen. Das Tier wurde vor einigen Tagen von Anwohnern in der Ziervogelstraße, Ecke Sophienplatz entdeckt und lag mit Leine und Geschirr bekleidet in einer Tüte. Ein grausiger und unwürdiger Umgang mit des Menschen bester Freund. Findet auch Anja Schmelzer, die eine derjenigen ist, die den Hund entdeckte und das Ganze öffentlich machte. Dabei ist sie auch über den Umgang der Behörden mit Fall entsetzt.

Lesen Sie hier, warum die Polizei die Anzeige der Finderin nicht annahm

Unklar ist, wie das Tier ums Leben kam. „Es konnten keine Hinweise auf einen nicht natürlichen Tod des Hundes festgestellt werden. Demzufolge wies er keine Verletzungen auf, die auf eine Gewalteinwirkung schließen lässt“, sagt Elste. „Zudem hatte der Verwesungsprozess bereits eingesetzt, so dass keine pathologische Untersuchung angewiesen wurde“, ergänzt Stietz.