Gefährliche „Testfahrt“

Krasses Video: Multimillionär heizt im Bugatti mit fast 420 Sachen über A2

Deutsche Autobahnen gelten vor allem im Ausland als Mekka für Autofahrer, immerhin gibt es auf vielen Strecken kein Tempolimit. Einen tschechischen Multimillionär hat das offenbar zu einer gefährlichen Aktion motiviert.

20.01.2022, 14:49 • Aktualisiert: 20.01.2022, 15:02
Auf vielen deutschen Autobahnabschnitten gilt kein Tempolimit.
Auf vielen deutschen Autobahnabschnitten gilt kein Tempolimit. (Symbolbild: IMAGO / Andre Germar)

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR – Ein tschechischer Multimillionär hat die A2 als Teststrecke für seinen Bugatti Chiron genutzt und dabei angeblich eine Spitzengeschwindigkeit von 417 km/h erreicht. Zum Vergleich: Die höchste jemals in der Formel 1 gemessene Geschwindigkeit liegt bei rund 373 km/h. Obwohl die Fahrt bereits im Juli 2021 stattgefunden haben soll, wurde erst vor kurzem ein Video davon auf YouTube veröffentlicht.

Am Steuer des Supersportwagens (Basispreis: 2,4 Millionen Euro ohne Steuern) saß der 58-jährige tschechische Geschäftsmann Radim Passer, der die A2 in der Vergangenheit offenbar schon mehrfach als Rennstrecke für seine Luxuswagen genutzt hat, wie weitere Videos zeigen.

„Der Abschnitt der A2 war dreispurig, zehn Kilometer geradeaus und mit einer leichten Senke in der Mitte, also ließ sich die Strecke gut überblicken. Sicherheit war das oberste Gebot“, schreibt Passer zu seinem Video. Da das Video offenbar in der Mogendämmerung aufgenommen wurde, waren kaum Autos unterwegs, die zudem alle auf der rechten Spur fuhren. Rechtliche Konsequenzen muss der Geschwindigkeitsfan vorerst nicht befürchten.