Wohnung wurde durchsucht

SEK-Einsatz in Bitterfeld: Nachbar droht mit Waffengewalt

Ein Streit unter Nachbarn hat in Bitterfeld den Einsatz des SEK nötig gemacht. Ein 40-Jähriger hatte Waffengewalt angedroht - die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam.

Aktualisiert: 17.06.2022, 16:57
Ein Nachbarschaftsstreit hat nach Informationen der Polizei den SEK-Einsatz in Bitterfeld-Wolfen vom Mittwoch ausgelöst.
Ein Nachbarschaftsstreit hat nach Informationen der Polizei den SEK-Einsatz in Bitterfeld-Wolfen vom Mittwoch ausgelöst. Foto: dpa/Symbol

Bitterfeld/dpa - Ein Nachbarschaftsstreit hat nach Informationen der Polizei den SEK-Einsatz in Bitterfeld-Wolfen vom Mittwoch ausgelöst. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte, handelt es sich bei den Beteiligten um zwei Männer im Alter von 40 und 68 Jahren.

Bei einer verbalen Auseinandersetzung hatte der 40-Jährige dem 68-Jährigen zunächst Waffengewalt angedroht, bevor beide sich unverletzt in ihre jeweiligen Wohnungen zurückzogen. Aufgrund der Drohung durch den 40-Jährigen kam es trotzdem zum Einsatz der polizeilichen Spezialkräfte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde laut Polizei jedoch nur eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

Die Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam und brachten ihn in eine medizinische Einrichtung.