Blaulicht

Tierhasser im Harz unterwegs: Polizei warnt Hundebesitzer vor DIESER fiesen Masche

Im Harz ist ein belgischer Schäferhund offenbar Opfer von Tierhassern geworden. Es ist nicht der erste Fall in der Region. Wie die Täter dabei vorgehen und was Hundebesitzer jetzt beachten müssen.

Von VS Aktualisiert: 09.05.2022, 15:22 • 09.05.2022
Ein belgischer Schäferhund hatte ein Stück Fleisch im Harz aufgenommen.
Ein belgischer Schäferhund hatte ein Stück Fleisch im Harz aufgenommen. Symbolfoto: dpa

Wasserleben - Die Polizei warnt im Harz vor Tierhassern. Was war passiert? Am 9. Mai leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren im Harz wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte ein belgischer Schäferhund gegen 7.00 Uhr auf dem Zillyer Weg in Wasserleben in Richtung Hauptstraße ein Stück Fleisch aufgenommen, welches sich im Beißkorb verfing und nach erster Inaugenscheinnahme ungenießbar erschien.

Darüber hinaus sollen in der Vergangenheit derartige Fleischköder an der Straße der MTS ausgelegt worden sein und Hunde in deren Folge entsprechende Vergiftungserscheinungen erlitten haben.

Die Polizei mahnt diesbezüglich zu erhöhter Wachsamkeit und rät bei derartigen Feststellungen, umgehend die Polizei zu informieren.