Oberbürgermeister

OB-Wahl in Magdeburg: Simone Borris und Jens Rösler gehen in die Stichwahl

Der erste Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Magdeburg bleibt ohne Sieger. Damit kommt es am 8. Mai zur Stichwahl.

Von Anja Guse Aktualisiert: 24.04.2022, 20:46 • 22.04.2022, 19:55
Simone Borris (parteilos) kommt am Wahl-Abend im Rathaus in Magdeburg an. Sie trägt einen FCM-Schal. Der Club schaffte kurz zuvor den Wiederaufstieg in die 2. Liga.
Simone Borris (parteilos) kommt am Wahl-Abend im Rathaus in Magdeburg an. Sie trägt einen FCM-Schal. Der Club schaffte kurz zuvor den Wiederaufstieg in die 2. Liga. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Die OB-Wahl in Magdeburg geht in die zweite Runde. Am 8. Mai wird es eine Stichwahl geben. Und zwar zwischen der Einzelbewerberin Simone Borris und SPD-Mann Jens Rösler.

Simone Borris vereinte im ersten Wahlgang am 24. April 2022 nach Auszählung aller Wahlkreise 43,3 Prozent aller gültigen Stimmen auf sich. Jens Rösler kommt mit 26,3 Prozent auf den zweiten Platz, gefolgt von Tobias Krull (CDU) mit 12,2 Prozent.

Dahinter folgen Nicole Anger (Die Linke) mit 6,8 Prozent, Frank Pasemann (AfD) mit 5,0 Prozent, Till Isenhuth (Einzelbewerber) mit 2,2 Prozent, Sarah Biedermann (Freie Wähler) mit 1,7 Prozent sowie Bettina Fassl (Tierschutzallianz) mit 1,4 und Dr. André Jordan (Die Partei) mit 1,1 Prozent.

0,5 Prozent der Stimmen sind ungültig. Die Wahlbeteiligung lag bei 40,5 Prozent.

Erstmals sind mehr Stimmen per Briefwahl als in einem Wahllokal abgegeben worden. Insgesamt wurden 76.432 gültige Stimmen gezählt. Davon wurden 39.798 per Briefwahl abgegeben.

Die Internetseite der Stadt zu den Wahlergebnissen brach zwischenzeitlich immer wieder zusammen.

Seit 18 Uhr wird in Magdeburg in den Wahllokalen fleißig ausgezählt: Wer wird neuer Oberbürgermeister von Magdeburg?
Seit 18 Uhr wird in Magdeburg in den Wahllokalen fleißig ausgezählt: Wer wird neuer Oberbürgermeister von Magdeburg?
Foto: Ivar Lüthe

Gegen Mittag war es in den Wahllokalen sehr ruhig geworden, erklärte Wahlleiter Tim Hoppe. Kein Wunder, kämpften zu dieser Zeit die Handballer des SCM gegen Kiel um den DHB-Pokal, unterlagen am Ende deutlich. Fast zeitgleich fieberten mehr als 26.000 FCM-Fans in der MDCC-Arena dem Aufstieg des Clubs in Liga 2 entgegen.

Nach 21 Jahren ist in Magdeburg Schluss für OB Lutz Trümper (SPD). Er trat nicht mehr zur Wahl als Oberbürgermeister an. Seine Amtszeit endet am 30. Juni 2022.

Neun Kandidaten hatten sich dafür beworben. Das sind Nicole Anger (Die Linke), Sarah Biedermann (Freie Wähler), Simone Borris, Bettina Cornelia Fassl (Tierschutzallianz), Till Isenhuth, Dr. André Jordan (Die Partei), Tobias Krull (CDU), Frank Pasemann (AfD) und Jens Rösler (SPD).

Rund 190.000 Magdeburger konnten ihre Stimme abgeben. Mehr als 45.000 Bürger hatten eine Briefwahl beantragt. Zum Vergleich: Sieben Jahre zuvor waren es bei der OB-Wahl 15.262 Bürger.