1. SAO
  2. >
  3. Panorama
  4. >
  5. Wetterbericht: Der Winter verabschiedet sich: Wind und „Hitzepeak“ erwartet

WetterberichtDer Winter verabschiedet sich: Wind und „Hitzepeak“ erwartet

Im Harz liegt ordentlich viel Schnee, im sachsen-anhaltischen Flachland gibt es ebenfalls noch eine dünne Schneedecke. Doch es wird schnell deutlich milder - und es folgen Regen, Matsch und Wind.

Von dpa Aktualisiert: 07.12.2023, 11:19
Eiszapfen hängen an einem Hinweisschild im Bereich Schierke.
Eiszapfen hängen an einem Hinweisschild im Bereich Schierke. Matthias Bein/dpa

Magdeburg/Goslar - Das Winterwetter der vergangenen Tage mit Schnee und Frost weicht einer ungewöhnlich warmen Phase. Über das zweite Adventswochenende werde es in Sachsen-Anhalt immer wärmer und windiger - am Montag sei sogar ein kurzer „Hitzepeak“ mit Temperaturen im unteren zweistelligen Bereich möglich, sagte Meteorologin Cathleen Hieckmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. „Das Wetter der nächsten Tage fühlt sich eher ungemütlich nach Herbst und nicht nach Winter an“, sagte sie. „Es gibt viel Regen und viel Wind.“

Auch in den noch tief verschneiten Harzer Höhenlagen werde es kurzzeitig sehr mild. Das liege an einer Art „warmer Luftblase“, die ab etwa 900 Metern das Thermometer auf Temperaturen von bis zu 8 Grad Celsius klettern lässt. „Also auch auf dem Brocken, wo zudem Sturmböen zu erwarten sind“, sagte Hieckmann. Überall werde der Schnee schnell schmelzen und es matschig werden. „Wir haben aber von Westen her aufkommende Niederschläge zu erwarten, die dann wohl als gefrierender Regen oder Schneeregen runterkommen.“

Wer noch einmal im Harz wintersportlich aktiv sein möchte, müsse das laut DWD noch am Freitag tun. „Wir schauen jeden Tag auf die Wettervorhersagen“, sagte Christin Wohlgemuth vom Harzer Tourismusverband in Goslar. „Der erste Schnee hat uns sehr gefreut, das war so nicht zu erwarten. Wir haben die Überraschung gern mitgenommen und schauen nun tagesaktuell, was das Wetter im Harz macht.“ Hier und da seien sicher noch Winterwanderungen möglich - und der Besuch der Harzer Weihnachtsmärkte sowieso.